Shōdō  Harada Rōshi:
Vortrag und Kalligraphie-Demonstration

Am 26.1.2020 kam  Shōdō  Harada Rōshi,  ein japanischer Zen-Meister,  auf Einladung von Kigen Oshō ins BodhidharmaZendo Wien, um einen Vortrag über die Lehre des Zen-Buddhismus zu halten.

Begleitet wurde er von ShoE, die seinen in japanischer Sprache gehaltenen Vortrag ins Deutsche übersetzt hat und die auch seine Dharmanachfolgerin ist.

In diesem Rahmen war es möglich an seiner Kalligraphie-Demonstration teilzunehmen und seine hohe Konzentration und Präzision zu erleben. Zwei dieser wundervollen Kalligraphien hat Shōdō Harada Rōshi dem BodhidharmaZendo als Gastgeschenk überreicht.

Shōdō  Harada Rōshi (geb. 1940) ist ein Vertreter der Rinzai-Schule und einer der fünf Dharma-Nachfolger von Yamada Mumon Rōshi (1900-1988), einem der wichtigsten modernen Zen-Meister der Rinzai-Schule, der auch das BodhidharmaZendo angehört.

Harada Rōshi begann seine Übung im Alter von 22 Jahren im Kloster Shofukuji in Kobe, Japan. 1982 erhielt er die Lehrerlaubnis und wurde Abt des Klosters Sogenji in Okayama, Japan, wo er seitdem hauptsächlich ausländische Schüler unterrichtet.  Shōdō Harada Rōshi betreut Zen-Gruppen in den USA, Mexiko, Indien, Italien, Dänemark, Polen, Litauen, der Schweiz und in Deutschland. Hokuozan Sogenji wurde von Shōdō Harada Rōshi in Asendorf/Deutschland gegründet und ist das europäische Zentrum der One-Drop-Zendo-Linie. Mehrmals im Jahr kommt Shōdō Harada Rōshi in das Zen-Kloster Hokuozan Sogenji. Als Äbtissin hat er seine langjährige Schülerin ShoE eingesetzt, die zuvor 20 Jahre bei ihm im Sogenji-Kloster lebte und übte.